Die Cloud-Migrations-Checkliste: So wechseln Sie nahtlos in die Cloud

Die meisten Unternehmen haben damit begonnen, lokale Computing-Lösungen zugunsten einer Cloud-Umgebung zu meiden. Organisationen in allen Branchen verwenden es jetzt häufig Cloud-Services, und fast alle neuen Geschäftsanwendungen sind so konzipiert und entwickelt, dass sie in einer Cloud-Umgebung funktionieren.

Die Migration in die Cloud ist in einer Zeit, in der Remote-Arbeit zur Norm geworden ist, noch wichtiger geworden. Die Cloud-Migration ermöglicht den sicheren Zugriff auf Daten von überall und ermöglicht es Unternehmen, Kosten zu senken und Prozesse zu rationalisieren. Es bietet Unternehmen auch mehrere Modelle zur Auswahl, darunter Public Cloud, Hybrid Cloud, Multi Cloud und Private Cloud. Experten glauben dass in naher Zukunft noch mehr Unternehmen in die Cloud wechseln werden.

Viele Unternehmen haben entweder eine Migrationsstrategie entwickelt oder planen, den Aufwand für den Wechsel zu einer Cloud-Plattform zu investieren. Die Nutzung der Cloud-Infrastruktur ist jedoch mehr als nur das Verschieben von Daten und Anwendungen von einem Server vor Ort auf einen von einem Drittanbieter gehosteten Server. Ihr Migrationsprozess umfasst die Auswahl von Cloud-Anbietern.

Die meisten Cloud-Service-Provider implementieren a Öffentliche wolke Modell, das es Benutzern ermöglicht, gegen eine Gebühr auf gemeinsam genutzte Netzwerke und Server zuzugreifen. Auf öffentliche Clouds wird über das Internet zugegriffen, im Gegensatz zu Servern vor Ort, auf die über ein lokales Netzwerk (LAN) oder ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zugegriffen wird. Wenn ein Unternehmen über die Umsetzung einer Cloud-Migrationsstrategie spricht, bezieht es sich höchstwahrscheinlich auf dieses Public-Cloud-Modell.

Wenn Ihr Unternehmen noch nicht auf die Cloud umgestellt hat, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Cloud-Migrationsplan und eine Migrationscheckliste zu erstellen. Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Daten zu schützen, Ihre Anwendungen zu modernisieren und sie den richtigen Benutzern zur richtigen Zeit über die Cloud zugänglich zu machen.

Illustration von Checklistenfeldern neben Wolken

4 Gründe für die Erstellung eines Cloud-Migrationsplans

Cloud Computing ist für die meisten Unternehmen fast zu einem obligatorischen Grundsatz der Geschäftsprozesse geworden. Vier Hauptaspekte können Sie davon überzeugen bewege dich in die Wolke:

Sicherheit

Trotz anfänglicher Skepsis gegenüber dem Cloud-Modell geben Unternehmen nun zu, dass die Cloud ihre geschäftlichen Anforderungen auf kostengünstige Weise erfüllt und gleichzeitig allgemeine Sicherheitsbedenken in Bezug auf ihre Daten und Anwendungen ausräumt. Große Cloud-Anbieter übertreffen die Industriestandards in Bezug auf die Sicherung sensibler Daten. Tatsächlich ist nach a Studie von Deloitte, ist der Hauptgrund für Organisationen, in die Cloud zu wechseln, die Sicherheit.

Zuverlässigkeit

Ein weiteres wichtiges Geschäftsproblem, das Cloud Computing erfolgreich angeht, sind Ausfallzeiten. Große Dienstanbieter wie Amazon Web Services (AWS), Google Cloud und Microsoft Azure nutzen vernetzte Backups, um Benutzern On-Demand-Online-Zugriff auf abonnierte Dienste und Datenwiederherstellung zu ermöglichen, ohne sich Gedanken über Hardwareausfälle oder Datenverluste aufgrund von Naturkatastrophen und Ausfällen machen zu müssen .

Kosten

Ein weiterer wichtiger Beweggrund für die Cloud-Migration ist die Senkung der Gesamtkosten. Unternehmen müssen Millionen von Dollar ausgeben, um den Betrieb vor Ort in Bezug auf Energie, Rechenzentrumsbau, Wartung und IT-Personal zu ermöglichen. Die Migration zu Cloud-Kosten hilft Unternehmen, die gleichen Ergebnisse zu erzielen, während sie sich durch Größenvorteile, Kostenteilung und geringere Kapitalausgaben zu insgesamt geringeren Investitionen verpflichten.

Automotive

Faktorisieren in die Work-from-Home- und Remote-Work-Trend, der während COVID-19 explodiert ist, zerstreut Cloud Computing Bedenken in Bezug auf den Zugriff und die Verfügbarkeit von Ressourcen mit einer nahtlosen Benutzererfahrung, die herkömmlichem VPN überlegen ist. Cloud Computing ermöglicht den Zugriff von überall und jedem Gerät auf Anwendungen, Daten und wichtige Kommunikation und gewährleistet gleichzeitig eine schnelle Reaktionszeit und Stabilität.

Die 8-Schritte-Checkliste für die Cloud-Migration

Die Integration der Cloud in die IT-Infrastruktur eines Unternehmens erfordert einen strategischen Ansatz für die Cloud-Migration. Diese 8-stufige Checkliste für die Cloud-Migration ermöglicht den reibungslosesten Übergang zu Cloud-Diensten.

  1. Stellen Sie Ihre Ziele auf. Bevor Sie in die Cloud migrieren, müssen Sie verstehen, warum Sie dies tun. Das bedeutet, klare und messbare Ziele zu definieren – beispielsweise eine höhere Anwendungsakzeptanz, neue Anforderungen an die Fernarbeit oder niedrigere Betriebskosten. Identifizieren Sie Ihre genauen Ziele zu Beginn des Prozesses.
  2. Wenden Sie Metriken und KPIs auf die Ziele an. Die Ergebnisse einer Cloud-Migration sollten messbar und quantifizierbar sein. Ein Verständnis der KPIs des Projekts ermöglicht es dem Migrationsteam, Hindernisse zu erkennen und schnell zu lösen. Darüber hinaus ermöglichen Ihnen etablierte Metriken, den Gesamterfolg des Projekts zu messen. Zu den Metriken, die Sie möglicherweise verfolgen möchten, gehören: Ladezeiten der Seite, CPU-Auslastung und Systemverfügbarkeit.
  3. Wählen Sie Ihren Cloud-Architekten und Ihr Migrationsteam aus. Ihr Cloud-Migrationsprojekt erfordert ein spezialisiertes Team. Sie können die Verantwortung für die Cloud-Migration einem bestehenden Team zuweisen oder die Unterstützung eines externen Teams in Anspruch nehmen, je nachdem, welche Option Ihren Geschäftsanforderungen am besten entspricht. Sie müssen die folgenden Rollen zuweisen:
    • Projektmanager: Der Projektmanager überwacht das Projekt und delegiert Aufgaben und stellt gleichzeitig sicher, dass das Projekt auf Kurs und im Budget bleibt.
    • Cloud-Lösungsarchitekt: Der Cloud-Lösungsarchitekt ist ein Spezialist, der Front-End-Plattformen, Speicher, Server und Netzwerke entwirft, die zusammen als Cloud-Architektur bezeichnet werden.
    • Systemadministrator: Der Systemadministrator verwaltet und passt Cloud-Ressourcen an, um organisatorische Anforderungen zu erfüllen.
    • Cloud-Sicherheitsmanager: Ein Sicherheitsspezialist sorgt dafür, dass Datenschutz- und IT-Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt und eingehalten werden.
    • Compliance-Spezialist: Ein Compliance-Spezialist arbeitet mit dem Cloud-Sicherheitsmanager und der Rechtsabteilung der Organisation zusammen, um sicherzustellen, dass das Projekt den relevanten Richtlinien, Standards und Gesetzen entspricht.
  4. Entscheiden Sie, welche Daten und Apps in die Cloud gehen. Abhängig von Ihren geschäftlichen Anforderungen können Sie sich dafür entscheiden, alle Daten und Anwendungen in der Cloud zu speichern oder nicht. Wenn Sie nicht alle Ihre Daten migrieren möchten, müssen Sie entscheiden, was übertragen werden soll und was nicht. Möglicherweise können Sie einige der Anwendungen unverändert migrieren, während andere Anwendungen möglicherweise einer umfassenderen Überarbeitung bedürfen. Darüber hinaus sind die Kosten weiterhin ein wichtiger Gesichtspunkt, da bestimmte Anwendungen möglicherweise von einer begrenzten Anzahl von Personen oder für eine begrenzte Zeit verwendet werden und in diesem Fall möglicherweise keine idealen Kandidaten für eine Cloud-Migration sind.
  5. Wählen Sie Ihren Cloud-Anbieter. Wählen Sie vor Beginn Ihrer Cloud-Migration einen Cloud-Anbieter aus, der vor, während und nach der Umstellung eng mit Ihnen zusammenarbeitet. Der Anbieter sollte über nachgewiesene Erfahrung in der Datenmigration, einen guten Ruf für die Unterstützung nach der Migration und Kenntnisse verschiedener Cloud-Architekturen verfügen. Darüber hinaus sollten sie kommunikativ und bereit sein, Updates bereitzustellen, wenn sie bestimmte Meilensteine ​​​​erreichen. Der beste Weg, einen großartigen Anbieter zu finden, besteht möglicherweise darin, Ihr Netzwerk nach Empfehlungen zu fragen.
  6. Sichern Sie Ihre Daten. Selbst wenn Sie mit dem besten Cloud-Anbieter zusammenarbeiten, den sich Ihr Unternehmen leisten kann, empfiehlt es sich dennoch, Ihre Daten vor der Datenbankmigration zu sichern. Die Technik hat ihre Lücken und eine Datensicherung stellt sicher, dass Sie auch im Worst-Case-Szenario noch eine Kopie Ihrer Daten haben.
  7. Migrieren Sie in die Cloud. Während Cloud-Speicher in der Lage ist, große Datenmengen auf einmal zu verarbeiten, sollte Ihr Cloud-Migrationsplan die Komplexität von Skalierungsprozessen und -architektur berücksichtigen. Sie können sich dafür entscheiden, alles gleichzeitig zu verschieben oder zunächst eine oder zwei Abteilungen zu migrieren. Unabhängig davon, welches System oder Verfahren Sie wählen, überprüfen Sie die Dinge in jeder Phase, um sicherzustellen, dass alle Ihre Anwendungen funktionieren und alle Daten wie erwartet verfügbar sind.
  8. Überprüfen Sie die Metriken und bewerten Sie den Erfolg. Dies ist normalerweise der letzte Schritt bei der Cloud-Migration. Überprüfen Sie die Metriken und KPIs, die Sie zu Beginn des Prozesses festgelegt haben, und vergleichen Sie sie dann mit früheren Metriken aus lokalen Umgebungen. Wenn die Leistung nicht abfällt oder sich verbessert hat, können Sie die Migration getrost als Erfolg betrachten. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Leistung nicht zufriedenstellend ist, ist es eine gute Idee, Ihren Prozess erneut zu überprüfen oder zusätzliche Unterstützung von Ihrem Cloud-Anbieter zu erhalten. Die Migration in die Cloud sollte niemals mit Abstrichen bei Leistung oder Zuverlässigkeit verbunden sein.


Abteilungen werden häufig in die Cloud migriert

Während viele Unternehmen ihren Betrieb vollständig in die Cloud migriert haben, plant Ihr Unternehmen möglicherweise noch seine Cloud-Migration. Dann müssen Sie nicht alles auf einmal umziehen. Einige Abteilungen profitieren möglicherweise mehr von der Cloud-Migration als andere. Hier sind einige Abteilungen, die am häufigsten in die Cloud migriert werden:

Kundenservice und Support

Cloudbasierte Apps haben Unternehmen dabei geholfen, schneller und sicherer auf Kundendaten zuzugreifen. Kundenservice  Insbesondere Abteilungen nutzen Cloud-Anwendungen, um auf Probleme zu reagieren und das Kundenerlebnis verbessern. Viele Contact Center haben sich auf Remote-Arbeit umgestellt, und Cloud-Plattformen und Apps ermöglichen es Agenten, schnell und effizient auf Kundendaten zuzugreifen, um diese Kunden zu bedienen, egal wo sie sich befinden.

Marketing und Vertrieb

Cloud Computing hat die Marketing- und Vertriebsfunktionen vieler Unternehmen verändert. Vertriebsteams verwenden häufig Cloud-basierte CRM-Systeme und Vertriebstools, während Cloud-basierte Apps Marketern eine fundiertere Echtzeit-Lead-Generierung und Content-Erstellung ermöglichen.

Personal

Cloud-Anwendungen ersetzen nach und nach traditionelle HR-Software, darunter Bewerber-Tracking-Systeme, Leistungsmanagement sowie Gehalts- und Leistungsverwaltung. Die Umstellung auf die Cloud gibt Mitarbeitern mehr Kontrolle über ihre Daten und ermöglicht es Personalabteilungen, Entscheidungen zu treffen, die die Einstellung, Bindung und Leistung von Mitarbeitern verbessern.

Migrieren Sie Kundenservice und Support mit Lifesize CxEngage in die Cloud

Auswahl des richtigen Anbieters und Partners ist die wichtigste Entscheidung, die Sie treffen, wenn Sie Ihre Kundendienstabläufe in die Cloud migrieren. Lifesize CxEngage hilft Ihnen dabei Planen Sie jeden Schritt Ihrer Migration mit bewährten Strategien, die auf die individuellen Anforderungen Ihrer Kundendienstorganisation und Ihre Geschäftsziele zugeschnitten sind. Mit branchenführenden Lösungen und Services, die speziell für Cloud Contact Center entwickelt wurden, wurde Lifesize CxEngage als einer von nur 13 Anbietern ausgezeichnet Magic Quadrant 2020 von Gartner für Contact Center as a Service (CCaaS).

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Cloud-Migrationsprojekt nur erfolgreich sein wird, wenn es richtig geplant und ausgeführt wird, mit klaren und messbaren KPIs. Die Organisation muss vollständig vorbereitet sein und ihr Migrationsprojekt strategisch durchführen. Wenn Sie die Checkliste für die Cloud-Migration oben befolgen, verpassen Sie keinen der wesentlichen Schritte.

Auch hier ist die Auswahl des richtigen Cloud-Anbieters der Schlüssel zu einer erfolgreichen Cloud-Migration. Suchen Sie nach einem Cloud-Lösungspartner, der über nachweisliche Erfahrung in der strategischen Planung und Durchführung von Migrationsprojekten in Ihrer Branche verfügt. Überlassen Sie nichts dem Zufall – Ihre Kunden, Mitarbeiter und Stakeholder verlassen sich darauf, dass Sie die richtige Wahl treffen.