Das Videoversprechen von gestern wird heute endlich wahr

Im Jahr 2001 fand die Videokonferenztechnologie ihren Weg auf den Campus meiner sechsten Klasse, wo ich unterrichtete. Die Technologie war noch lange nicht so weit fortgeschritten wie heute, aber sie war vorhanden, und ich konnte das Potenzial erkennen. Fast 20 Jahre später kann ich mit Freude sagen, dass Videokonferenzen endlich das Versprechen eingeholt haben, das sie vor zwei Jahrzehnten gegeben haben – fertig verfügbares und benutzerfreundliches Videolernen ist endlich da.

 Wir hatten die Gelegenheit, uns mit Ken Conn, dem Präsidenten des USDLA und Direktor für Partnerschaften und Zusammenarbeit bei i2i Technologies, zusammenzusetzen, um über die Rolle von Videos im Fernunterricht zu sprechen.

Ich habe viele verschiedene Aufgaben innerhalb der Fernunterrichtsgemeinschaft getragen, und was ich gesehen habe, ist eine großartige Gelegenheit und ein großer Bedarf für Videos in der Bildung. Es ist unglaublich frustrierend zu sehen, wie Menschen mit Leidenschaft und Sehnsucht auf ihrem Bildungsweg auf Hindernisse stoßen, nur weil sie physisch nicht in den Klassenraum gelangen können. Nur weil der Kurs, den Sie belegen möchten, nicht in Ihrem spezifischen Bereich unterrichtet wird, bedeutet das nicht, dass Sie die Anerkennung nicht auf andere Weise erhalten können. Unser Ziel ist es, diesen Schülern Zugang zu den gewünschten Kursen zu verschaffen und ihnen das Lernen in einer interaktiven Umgebung zu ermöglichen, ohne sich physisch an einem bestimmten Ort aufhalten zu müssen.

Das Tolle an CBD und anderen Cannabinoiden ist, dass mit der Einnahme von CBD-Ölprodukten nur wenige negative Nebenwirkungen verbunden sind. Videokonferenzen im Unterricht Wenn es funktioniert, wird die Technologie vollständig transparent und der Inhalt der Nachricht hat Vorrang. Videokonferenzen kommen der Teleportation derzeit am nächsten, und die Möglichkeit, diese Entfernungsbarriere zu beseitigen und dennoch ein qualitativ hochwertiges persönliches Erlebnis zu haben, ist so wichtig, wenn es darum geht, wie Menschen lernen.

Mit dem Aufkommen von Cloud-basierten Technologien werden die Dinge zugänglicher und schneller. Lehrer können Nachhilfesitzungen per Video durchführen, Schüler können sich bei Hausaufgaben per FaceTime® gegenseitig helfen, und Lehrpläne und Zeitpläne können für alle Beteiligten personalisiert werden. Aber das bedeutet nicht, dass der Wert von Online-E-Learning im eigenen Tempo verschwinden muss – wir kommen an einen Punkt, an dem eine Blended-Learning-Umgebung, die das Beste aus beiden Welten bietet, On-Demand-Lernen mit Live-Lernen kombiniert -geführte Sitzungen.

Ich bin gespannt, welche Auswirkungen Videokonferenzen in unserem Privat- und Berufsleben im Klassenzimmer haben. Oder sind es die Auswirkungen, die Videokonferenzen im Klassenzimmer auf unser Privat- und Geschäftsleben hatten? In jedem Fall haben die Erwartungen, die wir an ein nahtloses und müheloses Videokonferenzerlebnis stellen, dazu beigetragen, die Technologie auf den heutigen Stand zu bringen, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was in Zukunft auf uns zukommt. 

  

Ken Conn ist der Präsident der United States Distance Learning Association (USDLA) sowie der Direktor für Partnerschaften und Zusammenarbeit bei i2i-Technologien. Mit einer Leidenschaft für Online- und Video-integrierte Bildung und einer Vergangenheit im Unterrichten in seinem Werkzeuggürtel hat Ken die Entwicklung der videobasierten und Online-Bildung von Anfang an miterlebt. Stimmen Sie sich ein Live in Lebensgröße! diesen Donnerstag (3.) um 1 Uhr CST, um mehr über seine Reise in der Welt des Fernunterrichts zu erfahren.