+ 1 512-347-9300

So fördern Sie die Unternehmenskultur in verteilten Teams

studien zeigen, dass Unternehmen mit einer starken positiven Kultur tendenziell engagiertere und produktivere Mitarbeiter mit weniger Fehlzeiten und Fluktuation haben. Der Aufbau einer starken Unternehmenskultur mit einer verteilten Belegschaft kann jedoch eine Herausforderung darstellen. Angesichts der Tatsache, dass verteilte Teams innerhalb digitaler Kommunikationstools und Apps und nicht in einem physischen Büroraum kommunizieren und interagieren, reichen oberflächliche Vergünstigungen wie ein voll ausgestatteter Pausenraum, Tischtennisplatten und traditionelle Happy Hour nicht aus. Stattdessen müssen Unternehmen schnell kreative, neue Wege konzipieren und einführen, um eine starke und integrative Unternehmenskultur aufzubauen, die Innovation, Produktivität, Wachstum und Mitarbeiterengagement in ihrer gesamten verteilten Belegschaft fördert.

5 Strategien zum Aufbau Ihres Playbooks zur Unternehmenskultur

Die Kultur eines Unternehmens ist ein System gemeinsamer Werte, Überzeugungen, Erwartungen und Ziele, das das Verhalten der Mitarbeiter innerhalb einer Organisation regelt. Der Aufbau und die Aufrechterhaltung einer starken Unternehmenskultur mit internen Mitarbeitern ist schwer genug. Eine kohärente Unternehmenskultur über eine verteilte Belegschaft hinweg bringt eine Reihe neuer Herausforderungen mit sich. Aber mit viel Absicht und ein bisschen Kreativität können Sie eine starke Unternehmenskultur aufbauen, die sich positiv auf alle Mitarbeiter auswirkt. Hier sind fünf Strategien, die Ihnen helfen, Ihr Playbook für die Unternehmenskultur zu entwickeln.

Definieren, kommunizieren und leben Sie die Werte Ihres Unternehmens

Der erste Schritt zur Schaffung einer starken Unternehmenskultur besteht darin, die Kernwerte Ihres Unternehmens zu identifizieren. Diese grundlegenden Werte werden die Mission und Kultur Ihres Unternehmens leiten. Es ist wichtig, diese Werte Ihren Mitarbeitern in allen Formen der unternehmensweiten Kommunikation, in Teammeetings und während der All-Hands-Sitzungen kontinuierlich zu vermitteln, damit sie im Gedächtnis bleiben. Um diese Werte zu stärken und eine positive Kultur zu schaffen, vergeben Sie besondere Anerkennung und Auszeichnungen an Teammitglieder, die diese Grundwerte in ihrer Arbeit zeigen. Letztlich wirken Unternehmenswerte aber nur dann, wenn Führungskräfte und Teamleiter sie täglich leben und vorleben. Das Festlegen von Kernwerten und deren Nichteinhaltung durch Führungskräfte ist schlimmer, als überhaupt keine Unternehmenswerte zu etablieren. Mit gutem Beispiel voranzugehen ist entscheidend.

Integrieren Sie die Unternehmenskultur und -werte in den Einstellungs- und Onboarding-Prozess

Verwenden Sie die Werte Ihres Unternehmens, um Ihre Einstellungsentscheidungen zu leiten. Artikulieren Sie die Grundwerte Ihres Unternehmens und die bestehende Kultur gegenüber Stellenbewerbern klar und beurteilen Sie, ob sie diese Werte und Qualitäten besitzen. BigCommerce, ein Anbieter von E-Commerce-Plattformen, kategorisiert Jobanforderungen in zwei „Eimer“, „Bucket 1“ umfasst die erforderlichen Fähigkeiten und Erfahrungen, die für die Ausübung der Funktion erforderlich sind, und „Bucket 2“ umfasst immaterielle Attribute, die zur Unternehmenskultur passen Entscheidungen. Sie wissen bereits, dass sie schlau sind, aber würden sie zur Not die Landstraße wählen? Würden sie das Team und das Unternehmen über sich selbst stellen? Würden sie ihr Ego an der Tür überprüfen und aus den richtigen Gründen den Kurs ändern? Bucket 2 Leute machen das fast jedes Mal.“– Robert Alvarez, Finanzvorstand, BigCommerce

Die Einstellung von Kandidaten, die kulturell mit Ihrem Unternehmen übereinstimmen, ist genauso wichtig wie die Einstellung von Kandidaten, die über die erforderlichen Fähigkeiten und Berufserfahrung verfügen. Sobald Sie einen Kandidaten gefunden haben, von dem Sie glauben, dass er kulturell hervorragend mit den richtigen Fähigkeiten zusammenpasst, stellen Sie den neuen Mitarbeiter unter Berücksichtigung der Werte, der Kultur und der Mission des Unternehmens ein. Denken Sie daran, dass jeder Mitarbeiter Ihre Marke repräsentiert, daher ist es wichtig, dass sich neue Mitarbeiter so schnell wie möglich an der Kultur und den Werten Ihres Unternehmens ausrichten.

Nutzen Sie Tools, die zu Ihrer Unternehmenskultur passen, und fördern Sie die Kommunikation

Wenn ein verteiltes Team in Apps und nicht in einem Büro zusammenarbeitet, ist es wichtig, dass diese Apps und Tools zur Kultur Ihres Unternehmens passen. Wenn Sie versuchen, eine angenehme und ungezwungene Arbeitsumgebung zu schaffen, verwenden Sie Chat-Apps wie Slack or Microsoft Teams. Diese Tools machen die Kommunikation natürlicher und beinhalten auch Funktionen, die die professionelle Kommunikation persönlicher gestalten sollen, darunter Gifs, Emojis und andere Ausdrucksformen.

Sie sollten es Ihren Remote-Teammitgliedern auch so einfach wie möglich machen, per Videokonferenz von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren. Diese Treffen tragen dazu bei, Beziehungen im Laufe der Zeit zu pflegen und auszubauen. Die lebensechte Videoqualität von Lifesize trägt dazu bei, dass Sie sich mit der Person in der Telefonkonferenz im selben Raum befinden, und Sie können sich auf einer tieferen Ebene verbinden, indem Sie Ihre entfernten Teammitglieder klar sehen und hören können. Verteilte Teams werden nicht effektiv sein, wenn sie sich nicht regelmäßig von Angesicht zu Angesicht treffen. Natürlich verwenden wir Videokonferenzen als Standard für Meetings, die nicht persönlich abgehalten werden können, und wir haben festgestellt, dass die Beibehaltung dieser Präsenzzeit und das Einbeziehen von Remote-Mitarbeitern in den Raum einen großen Beitrag dazu leisten, sie mit ihren Kollegen in Kontakt zu halten. Teammitglieder, die einem Meeting per Video und Rich Content Sharing statt nur über eine Sprachverbindung beitreten, sind auch aktivere Teilnehmer und Mitwirkende am Dialog.“ – Gayle Wiley, Chief People Officer bei Lifesize

Ermutigen Sie „Wasserkühler“-Chats

Viele traditionelle Innendienstmitarbeiter sind daran gewöhnt „Wasserspender“-Chats am Arbeitsplatz, die spontane und informelle Gespräche über ihre Hobbys, Interessen und ihr Privatleben beinhalten. Diese Gespräche sind von unschätzbarem Wert für die Förderung kooperativer Beziehungen zwischen Kollegen. Genau wie in einem physischen Büro sollten Sie ähnliche Bindungsmöglichkeiten durch virtuelle Kommunikationstools fördern. Sie können separate Kanäle in Chat-Tools wie Slack und Microsoft Teams erstellen, damit Teammitglieder sich verbinden und ungezwungene, nicht arbeitsbezogene Gespräche führen können. EIN Schlaffer #Wasserkühler Kanal ist eine der beliebtesten Methoden, mit denen Unternehmen einen Raum für ungezwungene Gespräche unter Kollegen schaffen.

Sie können die ersten Minuten Ihrer 1:1- und Team-Konferenzanrufe auch nutzen, um sich mit entfernten Kollegen zu treffen und ungezwungene, nicht arbeitsbezogene Gespräche zu führen. Diese schnelle, informelle Interaktion kann sich im Laufe der Zeit positiv auf die Teambildung auswirken. Erwägen Sie außerdem, regelmäßige Team-Bonding-Videoanrufe zu veranstalten und virtuelle glückliche Stunden wo Teammitglieder sich unterhalten und zwanglos interagieren, über ihr Leben sprechen, Spiele spielen oder lachen können.

Akzeptiere Macken

Mit einer verteilten Belegschaft werden verschiedene Teams ihre eigenen einzigartigen Stile entwickeln. Während die Etablierung einer übergreifenden, kohärenten Kultur und Normen auf der Grundlage der Unternehmenswerte das Ziel ist, sollte jedes Team auch die Möglichkeit haben, seine eigene Persönlichkeit durch gemeinsame Erfahrungen und tägliche Interaktionen zu entwickeln. Diese Subkulturen sind wichtig für das Engagement der Mitarbeiter und helfen den Kollegen, ihren Teamkollegen zu vertrauen und sich mit ihnen zu verbinden. Machen Sie sich keine Sorgen über die kleinen Unterschiede. Langfristig werden diese Unterschiede Ihr Unternehmen lebendiger machen und dazu beitragen, eine stärkere Kultur in Ihren verteilten Teams aufzubauen.

Warum die Unternehmenskultur (insbesondere für Remote-Teams) so wichtig ist

In seinem Bestseller über Arbeitsplatzdynamik, Start with Why, Autor Simon Sinek bringt die Bedeutung der Unternehmenskultur perfekt auf den Punkt: „Kunden werden ein Unternehmen nie lieben, bis die Mitarbeiter es zuerst lieben.“ Eine klar definierte, positive Unternehmenskultur ist für Unternehmen von unschätzbarem Wert. In der Tat, eine Organisationsverhaltensstudie von Gallup zeigte, dass Unternehmen mit einer stabilen Unternehmenskultur tendenziell engagiertere und produktivere Mitarbeiter mit weniger Fehlzeiten und Fluktuation haben. Es hilft Organisationen auch dabei, eine deutlich höhere unternehmensweite Effektivität, eine bessere finanzielle Leistung und eine höhere Kundenzufriedenheitsrate zu erreichen.

Hier sind die fünf wichtigsten Vorteile einer starken und positiven Unternehmenskultur.

Zieht Top-Talente an

Laut der Deloitte Insights, „Organisationen, die eine Kultur schaffen, die sich durch sinnvolle Arbeit, starkes Mitarbeiterengagement, Job- und Organisationsfit und starke Führung auszeichnet, übertreffen ihre Mitbewerber und werden wahrscheinlich ihre Konkurrenz schlagen, wenn es darum geht, Top-Talente anzuziehen.“ In der Tat, 46% der Arbeitssuchenden nennen die Unternehmenskultur als sehr wichtig, wenn sie sich bei einem Unternehmen bewerben. Arbeitssuchende haben Zugang zu sozialen Medien und Peer-Review-Sites wie z Glassdoor, wo sie Bewertungen von Unternehmen lesen können, die von Mitarbeitern verfasst wurden. Eine schlechte Unternehmenskultur kann Top-Talente davon abhalten, eine Anstellung in Ihrem Unternehmen zu suchen, weshalb führende Unternehmen in der Regel fortlaufende Mitarbeiter-Feedback-Sitzungen und Abschlussgespräche durchführen, um Verbesserungspotenziale aufzudecken.

Erhöht die Mitarbeiterbindung

Studie vom Arbeitsinstitut zeigten, dass 27 von 100 US-Angestellten im Jahr 2018 freiwillig ihren Job aufgegeben haben. Dies ist ein Anstieg von 8.3 % seit 2017 und ein Anstieg von 88 % seit 2010. Das Work Institute prognostiziert, dass dieser Trend bis 35 zu einer Fluktuationsrate von 2023 % führen könnte. A Die treibende Kraft hinter der hohen Fluktuationsrate hängt direkt mit der Unternehmenskultur zusammen. studien zeigen, dass Mitarbeiter, die die Kultur ihrer Organisation nicht mögen, mit 24 % höherer Wahrscheinlichkeit kündigen. Der Verlust von Mitarbeitern ist für ein Unternehmen kostspielig. Im Durchschnitt, Schätzungen schlagen vor, dass es bis zu 10,000 US-Dollar kostet, einen Mitarbeiter zu ersetzen, der 50,000 US-Dollar pro Jahr verdient. Das ist einer der Gründe, warum eine positive und klar definierte Unternehmenskultur so wichtig ist. Ein Mitarbeiter, der von seiner Arbeit begeistert ist und sich von der Unternehmenskultur, der Mission und seinen Kollegen inspiriert fühlt, wird mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu Ihrem Konkurrenten wechseln.

Verbessert den Ruf der Marke

Ihre Kultur ist Ihre Marke. Mit anderen Worten, eine großartige Unternehmenskultur spiegelt sich in allen Aspekten Ihres Unternehmens wider. Es signalisiert nicht nur, wie Sie Geschäfte machen, es bestimmt auch, wie Mitarbeiter, Kunden und Interessenten Sie und Ihre Prioritäten wahrnehmen. Ein positives Markenimage und eine positive Reputation ziehen nicht nur Top-Talente an und verringern die Mitarbeiterfluktuation, sondern erhöhen auch das Vertrauen bei bestehenden Kunden und wecken den Wunsch potenzieller Kunden, mit Ihnen Geschäfte zu machen. Dies ist entscheidend für den Erfolg und das Wachstum eines Unternehmens. Tatsächlich sagen mehr als 50 % der Organisationen Unternehmenskultur beeinflusst Rentabilität, Unternehmenswert und Wachstumsraten.

Verbessert die Gesamtproduktivität

Eine großartige Unternehmenskultur steigert die Produktivität innerhalb einer Organisation auf vielfältige Weise. Erstens, wenn Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und der Unternehmenskultur zufrieden sind, erscheinen sie regelmäßig zur Arbeit und sind weniger krank. Die Forschung zeigt, dass unzufriedene Mitarbeiter durchschnittlich 15 Krankheitstage mehr pro Jahr haben als glückliche Mitarbeiter. Darüber hinaus haben Mitarbeiter, die Spaß an ihrer Arbeit haben, mehr Selbstvertrauen in ihre Arbeit, streben danach, 100 % zu geben, und ermutigen ihre Teamkollegen, dasselbe zu tun. Dieser positive Gruppendruck unter den Kollegen trägt dazu bei, eine größere Leistung für das gesamte Team zu erzielen. Aaron Schmookler, Mitbegründer von TheYesWorks, weist darauf hin, dass auch die Alternative gilt: „Wir haben alle schon von Arbeitsplätzen gehört, an denen eine neue Person in eine leistungsschwache Kultur kommt und die Leute ihnen sagen, mach langsam. 'Du lässt uns schlecht dastehen.' In Hochleistungskulturen gibt es Menschen, die stattdessen sagen: „Heb es auf. Du kannst es schaffen.'"

Verbessert das Endergebnis

Schließlich verschafft eine starke Unternehmenskultur Ihrem Unternehmen einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil – erhöhte Rentabilität. studien zeigen immer wieder, dass sich mit der Verbesserung der Unternehmenskultur auch das Endergebnis des Unternehmens verbessert. Es überrascht nicht, dass die Kundenbindung im Laufe der Zeit zunimmt, da langjährige Geschäftspartner sich mit Ihrer Kultur vertraut machen und enge Arbeitsbeziehungen mit begeisterten Mitarbeitern aufbauen. Diese treuen Kunden werden Ihre Markenbotschafter und empfehlen andere an Ihr Unternehmen, was dazu beiträgt, die Kosten für die Kundenakquise und die Abwanderung gleichzeitig zu senken.