Netzwerk-Voreinstellungen

Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen in Voreinstellungen > Netzwerk.

DHCP oder eine statische IP-Adresse DHCP ordnet und weist IP-Adressen dynamisch zu.

Wenn Sie DHCP deaktivieren, geben Sie die lokal konfigurierte IP-Adresse, Subnet-Maske (zur Partitionierung der IP-Adressen in eine Netzwerk- und eine Host-ID verwendet) sowie das Standard-Gateway ein.

HINWEIS: Wählen Sie im VideoSystem23 und geben Sie den Passcode (standardmäßig 1234) ein, um auf die Netzwerkeinstellungen zuzugreifen.

Netzwerkgeschwindigkeit Lifesize empfiehlt, dass Sie Automatische Aushandlung der Geschwindigkeits- und Duplexeinstellungen auswählen, sofern Ihr Netzwerk keine festgelegte Geschwindigkeit und keine Duplex-Einstellung erfordert. Wenn Sie nicht Automatische Aushandlung der Geschwindigkeits- und Duplexeinstellungen auswählen, stellen Sie sicher, dass die Werte mit der auf Ihrem Netzwerk-Switch konfigurierten Geschwindigkeit und Duplex übereinstimmen.

HINWEIS: Falls Ihr Ethernet-Switch für Halbduplex konfiguriert ist, leidet ggf. die Videoqualität, wenn Anrufe mit mehr als 512 kbit/s getätigt werden. Ändern Sie die Konfiguration Ihres Ethernet-Switches auf eine andere Einstellung als Halbduplex, wenn Automatische Aushandlung der Geschwindigkeits- und Duplexeinstellungen verwendet wird.

VLAN-Kennung Wenn Sie statische VLANs konfiguriert haben, können Sie Ihr Lifesize-System so konfigurieren, dass ausgehende Pakete mit einem VLAN-Tag gekennzeichnet und eingehende gekennzeichnete Pakete nur akzeptiert werden, wenn sie dieselbe VLAN-ID aufweisen. Geben Sie die VLAN-ID des VLAN an, dem das System zugewiesen ist. Der Wertbereich ist 1 bis 4094.
DNS-Server und Domäne Geben Sie die IP-Adressen ein, um die DNS-Server zu konfigurieren. Geben Sie die Domainnamen ein, nach denen beim Übersetzen von Hostnamen gesucht werden soll. Das DNS übersetzt die Namen von Netzwerkknoten in Adressen. Wählen Sie diese Einstellung aus, um DNS zur Übersetzung der Hostnamen in IP-Adressen zu verwenden.
Suchdomänen Domänen werden in der Reihenfolge durchsucht, in der sie aufgelistet werden, und die Suche wird gestoppt, wenn ein gültiger Name gefunden wird. Um eine Suchhierarchie zu durchsuchen, verwenden Sie Suchdomänen von unterschiedlichem Umfang. Beispiel:
  • building.campus.university.edu
  • campus.university.edu
  • university.edu
Reservierte TCP- und UDP-Ports Standardmäßig kommunizieren Lifesize-Videosysteme über TCP- und UDP-Ports im Bereich von 60000 bis 64999. Lifesize empfiehlt, diesen Standardbereich zu verwenden. Sie können jedoch den Bereich von UDP- und TCP-Ports beschränken, die für die Kommunikation verfügbar sind. Lifesize empfiehlt, dass der ausgewählte Bereich, sofern er kein Teil des Standardbereichs ist, mit einer Port-Nummer größer als 49151 beginnt.
QoS Die QoS-Voreinstellungen müssen mit den Einstellungen Ihres Netzwerks übereinstimmen.
MTU von Video-Packets Video-Packets, die die MTU-Größe (Maximalgröße der Übertragungseinheit) eines Routers oder Abschnitts im Netzwerkpfad überschreiten, können fragmentiert werden oder ausfallen, wodurch die Videoqualität des Empfangsgeräts verschlechtert wird. Sie können die MTU von Video-Packets einstellen, die von Ihrem Lifesize-System gesendet werden. Der Standardwert ist 1440 Byte. Der zulässige Bereich ist 900 bis 1500 Byte. Lifesize empfiehlt, diesen Wert nur dann zu ändern, wenn Ihr Netzwerk eine andere MTU erfordert.
Statisches NAT Wenn Sie eine statische NAT verwenden, um eine öffentliche IP-Adresse der privaten IP-Adresse Ihres Lifesize Icon zuzuweisen, wählen Sie Static NAT und geben Sie die öffentliche IP-Adresse des NAT oder den Hostnamen Ihres Lifesize Icon ein.
802.1x-Authentifizierung Standardmäßig ist die 802.1x-Authentifizierung auf Lifesize Icon-Konferenzraumsystemen deaktiviert. Unter 802.1x-Authentifizierung erfahren Sie, wie Sie sie aktivieren.