So binden Sie Ihre globale Belegschaft in alle Prozesse ein

Gayle Wiley, Chief People Officer, Lifesize
Datum: 27. Februar 2018

Guten Morgen zusammen. Willkommen zurück bei einer neuen Ausgabe von Lifesize Live!, der Live-Web-Show, die komplett mithilfe der Lifesize-Plattform produziert wird.

Ich bin Ihr Gastgeber, James Ofczarzak, und unser heutiger Gast ist Gayle Wiley, Chief People Officer hier bei Lifesize. Wir werden darüber sprechen, wie man eine global verteilte Belegschaft einbindet. Vielen Dank für deine Teilnahme, Gayle.

Vielen Dank, James. Ich freue mich, hier zu sein. Vielen Dank für deine Einladung und dass ich heute über eines meiner Lieblingsthemen sprechen darf.

Unbedingt. Wir freuen uns auch, dich heute hier zu haben. Beginnen wir also zunächst mit der Definition einiger Begriffe. Mitarbeiterengagement – worüber sprechen wir, wenn es um das Thema Mitarbeiterengagement geht?

Also wenn ich an Mitarbeiterengagement denke, kommt mir die emotionale Bindung in den Sinn, welche die Menschen mit ihrem Job, ihrem Unternehmen und mit dessen Zielen haben. Wenn jemand emotional an etwas gebunden ist, bekommt der Job wirklich eine tiefere Bedeutung – er wird zu mehr als einem Job. Dieser tiefere Sinn stammt aus der Beziehung zu den Kollegen und dem Bekleiden einer Position, in der die eigenen Stärken voll zum Tragen kommen. Wenn Leute sehr engagiert und eingebunden sind, fällt auf, dass sie ein enorm starkes, freiwilliges Engagement an den Tag legen. Beim Erledigen von Aufgaben gehen sie weit über das übliche und geforderte Maß hinaus. Stell dir Folgendes vor: Du kommst um 7 Uhr ins Büro, arbeitest den ganzen Tag und packst dann kurz vor Feierabend deine Sachen, um dich auf den Weg nach Hause zu machen. In diesem Moment meldet sich ein Kollege oder Kunde, der Unterstützung benötigt. Daraufhin verbringst du weitere zwei Stunden an deinem Schreibtisch, ohne, dass dich jemand darum bitten muss. All dies sind Dinge, an die ich beim Begriff Engagement denke.

Ja, das stimmt. Warum ist Mitarbeiterengagement heutzutage so wichtig für Unternehmen?

Nun, es ist wichtig, weil engagierte Menschen motiviert sind und in der Lage sind, außergewöhnliche Arbeit zu leisten. Wenn man sich die Kennzahlen in puncto Umsatz, Rentabilität, Qualität und Kundenbindung anschaut, zeigt sich, dass bei einem hohen Mitarbeiterengagement all diese Kennzahlen sehr hoch sind. Gallup und McKenzie haben sich stark mit dem Thema Engagement befasst und zahlreiche Studien dazu durchgeführt. Gallup befragte Tausende Unternehmen dazu, wobei für die Analyse der Ergebnisse Analogien aus dem Rudersport verwendet wurden. Das Marktforschungsinstitut berichtete, dass es in einem Unternehmen immer drei verschiedene Gruppen von Menschen gäbe: 30 % fallen dabei in die Gruppe der sogenannten „Paddler“. Die Paddler haben ihre Ruder im Wasser und wissen, wo sich der Polarstern befindet. Sie kennen ihre individuelle Rolle, wenn es um das Erledigen von Aufgaben geht, und sie alle bewegen sich in die gleiche Richtung. 52 % sind Mitfahrer oder Passagiere. Sie haben die Ruder im Wasser und ein grobes Verständnis davon, wo sich der Polarstern befindet. Jedoch sind sie sich nicht ganz im Klaren darüber, was ihre Rolle umfasst. Sie sind also beschäftigt, aber tatsächlich nur Passagiere. Und dann gibt es noch die 18 %, die ihre Ruder im Wasser haben, jedoch in die entgegengesetzte Richtung paddeln. Vor diesem Hintergrund ist es das ultimative Ziel, alle zu Paddlern werden zu lassen. Zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Kunden bedeuten, dass die Kundenbindung steigt. Es unterstützt Unternehmen auch dabei, gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

Ja, das ist nachzuvollziehen. Das sind wirklich schockierende Zahlen. Wenn du an die globale Landschaft und andere Unternehmen dort draußen denkst, wer leistet in puncto Engagement wirklich gute Arbeit?

Da kommt mir zuallererst Google in den Sinn. Ein weiteres Unternehmen ist Zappos. Ich denke dabei an das Buch „Delivering Happiness“ von Tony Hsieh. Zappos hat wirklich viel Zeit in den Aufbau einer starken Kultur investiert und darin, die damit verbundenen Werte im Unternehmen zu verankern. Und genau das ist das Grundgerüst und Fundament einer Unternehmenskultur. Wenn das Unternehmen neue Leute rekrutiert, wirbt es Mitarbeiter an, die nicht nur zur Kultur des Unternehmens passen, sondern auch gut zusammenarbeiten, über die geforderten Fähigkeiten verfügen und allgemein gut miteinander auskommen. Es ist also ein starker Teamgeist gefragt, um das Ganze im Unternehmen erfolgreich umzusetzen? Um eine Art magisches Arbeitsumfeld zu schaffen?

Was könnten also für die Leute, die von zu Hause oder im Büro zuschauen, Schritte sein, um dies in ihren Unternehmen umzusetzen?

Nun, aus Sicht der Unternehmen gibt es einige Dinge, die zuerst passieren müssen. Als erstes muss eine starke, positive Kultur mit den entsprechenden Werten geschaffen werden. Denn dies ist letztlich das, was die Persönlichkeit eines Unternehmens ausmacht. Hier beginnt alles. Bei Nummer zwei geht es darum, eine starke Führung und ein starkes Management zu haben. Wenn Sie bei den Beteiligten für mehr Engagement sorgen möchten, müssen Sie nicht nur deren Verstand, sondern auch deren Herzen gewinnen. Aus der Perspektive einer Führungskraft bedeutet das zwei Dinge: Vertrauen und Mitgefühl. Die Mitarbeiter müssen Ihnen vertrauen. Und das bedeutet, das zu tun, was man vorher angekündigt hat zu tun. Sicherzustellen, dass die Mitarbeiter alles haben, was sie in Bezug auf Informationen für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen, ist ebenso wichtig. Ein weiterer Schlüssel ist es, dafür zu sorgen, dass sie innerhalb des Unternehmens ohne Aufwand mit den richtigen Personen interagieren können. Mitgefühl ist von entscheidender Bedeutung. Es geht hierbei darum, sich um seine Mitarbeiter zu kümmern, sie auf einer sehr persönlichen Ebene kennenzulernen und in Erfahrung zu bringen, was für sie wichtig ist. Mitgefühl und Engagement – das sind aus meiner Sicht zwei sehr persönliche Dinge. Was bei mir für Engagement sorgen könnte, würde das bei dir eventuell nicht tun. Während für dich vielleicht coole, neue Technologien wichtig sind, sind es für mich eventuell eher Autonomie und mehr Gleitzeit. So oder so ist es wichtig, dass man die entsprechenden Fragen stellt, die Antworten findet und versucht, das Ganze zur Verfügung zu stellen. Ein „Dankeschön“ ist auch wichtig. Und wenn ich von Dankeschön spreche, dann meine ich Anerkennung. Du kennst es doch auch: Wenn gute Dinge geleistet werden, gibt es High-Fives auf dem Flur, virtuelle High-Fives und sogar handschriftliche Anmerkungen. Ich erinnere mich gerne an einen meiner früheren Jobs. Mein damaliger Chef schrieb mir am Ende des Jahres einen Brief, in dem er all die Dinge aufführte, die ich aus seiner Sicht richtig gemacht hatte und die für ihn Wert gestiftet hatten. Diesen Brief besitze ich noch heute.

Ja, so etwas kann sehr weit reichen.

Und zu guter Letzt, Kommunikation. Die meisten Umgebungen sind nicht anders als unsere. Sie sind sehr dynamisch, viele Dinge geschehen sehr schnell und vieles befindet sich im ständigen Wandel. Von daher ist es auch so wichtig, miteinander in Verbindung zu bleiben. Es gibt natürlich formelle Mechanismen wie Versammlungen oder persönliche Gespräche. Jedoch ist es entscheidend, dass man wirklich abgestimmt bleibt und dafür sorgt, dass alle Beteiligten Informationen in Echtzeit erhalten. All diese Dinge tragen zur vorab beschriebenen Umgebung bei und unterstützen die Förderung von das Engagement.

Und ich weiß, dass die Lifesize-Plattform uns damit mit Blick auf unsere Mitarbeiter auf der ganzen Welt enorm unterstützt. Ich weiß, dass ich mit nur einem Klick ziemlich einfach mit anderen Kontakt aufnehmen kann.

Absolut. Und wenn einige Kollegen oder Kolleginnen nicht live dabei sind, kann der Call aufgenommen werden, sodass sie sich das Ganze zu einem späteren Zeitpunkt anschauen können.

Ja. Es ist offensichtlich, dass dein Herz für dieses Thema schlägt. Ich würde das Ganze jetzt gerne auf eine persönlichere Ebene bringen. Was bedeutet das Ganze für dich selbst und deine Rolle hier bei Lifesize?

Nun ja, ich bin mit Leib und Seele HR-Profi und in der Tat ziemlich leidenschaftlich, wenn es um dieses Thema geht. Allerdings ist es auch meine ganz persönliche Mission, dass für jeden Mitarbeiter bei Lifesize die Erfahrung hier im Unternehmen wirklich bedeutend ist. Wenn sie dann auf die Arbeit hier zurückblicken, möchte ich, dass sie sagen: „Dies war die bedeutendste Arbeit meiner Karriere. Es war die beste Erfahrung.“ An jedem Tag im Büro konzentriere ich mich darauf, wie ich bestmöglich gewährleisten kann, dass sich alle Mitarbeiter in einer Position befinden, die ihre Stärken nutzt, dass sie herausgefordert werden, dass sie sich in einer Umgebung und einer starken Kultur wiederfinden, in der sie ihre beste Arbeit abliefern können, und dass sie die Möglichkeit zum Lernen und Wachsen haben. Mich jeden Tag genau darauf zu konzentrieren, treibt mein ganz persönliches Engagement in immer neue Höhen.

Ja, das kann ich nachvollziehen. Nun, wir sind dir für alles, was du bis jetzt hier bei Lifesize geleistet hast, sehr dankbar. Vielen Dank auch, dass du dir heute Morgen Zeit für uns genommen hast. Und an die Zuschauer zu Hause: Ich hoffe, Sie sind auch am Donnerstag wieder dabei, wenn wir uns mit Kenn Conn von i2i Technologies zusammensetzen. Er wird mit uns über Innovationen im Umfeld des Fernstudiums sprechen. Vielen Dank und noch einen schönen Tag.

Tschüss zusammen.

Brauchen Sie weitere Hilfe?
Kontaktieren Sie einen unserer Außendienstmitarbeiter.