Inhaltsverzeichnis

Kurz und Knapp

Branche: Gesundheitswesen und Telemedizin
Mitarbeiter: 400+ Anbieter
Lifesize-Kunde seit: 2014
Konferenzraumsysteme: 15

Warum Lebensgröße
• Sicher
• Zuverlässig
• Flexibel und skalierbar
• Einfache Handhabung
• Cloudbasierte Anwendung

Über uns

Kalispell Regional Healthcare (KRH) versorgt Patienten im Nordwesten von Montana durch fast 400 Anbieter im Flaggschiff-Krankenhaus in Kalispell und Kliniken in der gesamten Region. Mit einer Fülle von Outdoor-Aktivitäten in Montana verfügt KRH über eine breite Versorgungsbasis, die sowohl regionale Patienten als auch Patienten aus dem ganzen Bundesstaat und Land versorgt.

Herausforderung

Die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten für Patienten in einem großen, ländlichen Gebiet schafft einzigartige Herausforderungen bei der Zugänglichkeit. Montana ist nach Quadratkilometern der viertgrößte Bundesstaat der USA, und einige Patienten müssen 600 Meilen fahren, um einen KRH-Spezialisten zu erreichen. Darüber hinaus möchten Patienten, die während eines Besuchs in der Gegend medizinische Bedürfnisse entwickeln, häufig die Nachsorge mit dem Arzt fortsetzen, den sie ursprünglich aufgesucht haben. KRH benötigte eine benutzerfreundliche Lösung, um Anbieter mit Patienten auf dem Land und außerhalb der Stadt zu verbinden, die aufgrund von Gesundheitsproblemen möglicherweise nur eingeschränkten Internetzugang oder eingeschränkte Mobilität haben, sowie eine sichere und flexible Möglichkeit zur Kommunikation zwischen dem regionalen Gesundheitswesen Zentrum in Kalispell mit Kliniken im ganzen Bundesstaat.

Lösung

Im Jahr 2018 begann KRH mit der Untersuchung von Optionen zur Erweiterung und Verbesserung der Telemedizin-Konnektivität und evaluierte neben Lifesize auch andere Anbieter von Videokonferenzen, die KRH bereits in kleinerem Umfang einsetzte. „Bei der Patientenversorgung ist Vertraulichkeit eine Notwendigkeit. Damals brauchten wir einen Anbieter, der eine Plattform bereitstellen konnte, die die Privatsphäre unserer Patienten schützte und einen Kundendienst bot, der unseren technischen Anforderungen entsprach“, sagt Torr Anderson, Techniker für Multimedia und Telemedizin, Kalispell Regional Healthcare. Aufgrund des früheren Erfolgs, den KRH mit Lifesize hatte, entschied man sich, Anfang 2019 mit dem cloudbasierten Service von Lifesize zu expandieren.

„Wir brauchten eine einfache Methode für unser Telemedizinprogramm und unsere Bildungsangebote. Lifesize Cloud erfüllt unsere Anforderungen“, berichtet Anderson. „Was tagelang koordiniert werden musste, lief plötzlich darauf hinaus, eine einfache E-Mail und einen Link zu erhalten, auf den man klicken kann, um an der Konferenz teilzunehmen. Es war einfach und jeder in der Organisation konnte es tun.“

Heute verfügt KRH über fünf mit der Cloud verbundene Lifesize® Icon™ 600-Videokonferenzsysteme in Konferenzräumen im gesamten Krankenhaus und hat 10 Lifesize® Icon™ 450-Videokonferenzsysteme in Konferenzräumen kleinerer Kliniken für Fernbesuche von Patientenspezialisten bereitgestellt.

„Unsere aktuelle Lifesize Cloud-Plattform hat viel Stress abgebaut … [sie] hat die Art und Weise verändert, wie wir Pflege und Aufklärung bereitgestellt haben, und hat es uns ermöglicht, den Zugang zu Patienten zu erweitern.“

Torr Anderson, Techniker für Multimedia und Telemedizin, Kalispell Regional Healthcare

Mit der Ankunft der globalen COVID-19-Pandemie mussten alle KRH-Ärzte mit virtuellen Untersuchungsräumen für die Patientenversorgung ausgestattet werden. „In nur drei Tagen erstellten unsere Telemedizin-Mitarbeiter virtuelle Untersuchungsräume für alle unsere Ärzte sowie Schulungsmaterialien sowohl für die Ärzte als auch für das Front-Office-Personal, das Patienten mit ihren Ärzten verbinden würde“, sagt Anderson.

Jetzt können Patienten ohne zuverlässige Konnektivität eine örtliche Klinik für einen Telemedizintermin mit einem Arzt im Krankenhaus in einem virtuellen Untersuchungsraum aufsuchen. Ärzte und andere Mitarbeiter verwenden die Desktop-Version der Lifesize-App, um von ihrem Büro aus in Verbindung zu bleiben. „Unsere aktuelle Lifesize Cloud-Plattform hat viel Stress abgebaut“, bestätigt Anderson. „Dies hat die Art und Weise verändert, wie wir Pflege und Aufklärung bereitgestellt haben, und hat es uns ermöglicht, den Zugang zu Patienten zu erweitern.“

Ergebnis

Mit der Einführung von Lifesize begann KRH, etwa 1,400 Telemedizinpatienten pro Jahr zu behandeln. Zu Beginn von COVID-19 machte die Notwendigkeit, unwesentliche persönliche Besuche einzuschränken, die Telemedizin zu einem noch wichtigeren Instrument für die Patientenversorgung, und KRH war mit Lifesize darauf vorbereitet. KRH konnte von etwa 115 telemedizinischen Patientenbesuchen pro Monat auf mehr als 5,000 pro Monat skalieren und so schnell und einfach die Bedürfnisse der Patienten erfüllen und gleichzeitig die Qualität der Versorgung aufrechterhalten. „Als die COVID-Pandemie begann, wollten wir, dass unsere gefährdeten Patienten zu Hause bleiben, um sich selbst zu schützen. Sie waren erleichtert, dass unsere Dienstleister eine andere Möglichkeit hatten, sie zu sehen, und dass ihre Betreuung fortgesetzt werden konnte.“

Heute sieht KRH noch jeden Monat rund 2,500 Patienten über Telemedizintermine – eine Steigerung von mehr als 2000 % gegenüber den Zahlen vor COVID – ein Trend, von dem Anderson erwartet, dass er sich fortsetzt. Mit Lifesize ist KRH in der Lage, den laufenden Bedarf an Telemedizin unabhängig von Volumen und Umfang zu decken.

Weitere Ergebnisse sind die Fähigkeit, Patienten zu helfen, die Schwierigkeiten haben, ihr Zuhause zu verlassen, und die Verwendung von Lifesize als Schulungssystem für Patienten in der Nachsorge. Sogar Patienten in der Nähe nutzen den Komfort der Telemedizin, sparen Zeit im Wartezimmer und schaffen Terminoptionen, die besser in ihre Zeitpläne passen.

KRH ist mit der Telemedizin auf Basis von Lifesize zu mehr als 80 % zufrieden und erwartet langfristig eine stärkere Nutzung der Telemedizin. „Immer mehr Patienten erkennen den Wert und die Bequemlichkeit der Telemedizin als Option, und unsere Anbieter haben gesagt, dass sie unglaublich einfach zu bedienen ist“, schließt Anderson.