Inhaltsverzeichnis

Über uns

Kurz und Knapp

Industrie: Bankwesen
Angestellte: 300+
Lifesize-Kunde seit: 2018
Standorte: 3
Konferenzraumsysteme: 20

Warum Lifesize CxEngage
• Hardware und Software zusammen
• Konsistente Benutzererfahrung
• Hochsicher
• Einfache Handhabung
• Flexibilität und Skalierbarkeit
• Außergewöhnliche Unterstützung
• Stellt eigene Geräte her

Die Starling Bank hat in Großbritannien in den letzten Jahren einen schwindelerregenden Aufstieg erlebt. Sie wurde 2014 als rein mobile Bank in einem traditionellen Bankenmarkt gegründet, der reif für Disruption war.

Seitdem hat sich Starling zu einem der herausragenden Marktteilnehmer entwickelt. Als Gewinner der Auszeichnung Best British Bank für drei Jahre in Folge hat es bewiesen, dass es auf die neuen Anforderungen, die an Banken gestellt werden, sehr gut reagiert und bereit ist, die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen. Es ist in einem herausfordernden Markt schnell gewachsen und es gibt keine Erwartungen, dieses exponentielle Wachstum und diesen Ruf in absehbarer Zeit zu unterdrücken.

Herausforderung

Als Bank ohne physische Filialen ist Starling ausschließlich auf seine Technologie angewiesen. Videokonferenzen haben dabei eine große Rolle gespielt: Das Unternehmen hat zwar drei Büros, daher gibt es immer noch viel innerbetriebliche Kommunikation.

Aber wie Joe Steele, Head of Workplace Technology bei Starling, erklärt, war die Videokommunikation in der Vergangenheit ein ziemliches Glücksspiel im Unternehmen. Es gab Situationen, in denen der Schatten-IT-Einkauf seinen hässlichen Kopf reckte und Starling daher einen einzigen, einheitlichen Anbieter von Videokonferenzen benötigte.

Steele legte den Hintergrund für dieses Auswahlverfahren fest: „Als ich vor zweieinhalb Jahren einstieg, waren wir ein relativ neues Unternehmen, und damals hatte sich das IT-Team mit unseren Videokonferenzsystemen noch nicht wirklich für eine Richtung entschieden. Wir hatten Zoom, Hangouts, Webex, Skype, die alle auf die eine oder andere Weise verwendet wurden.“ Steele wusste, dass es wichtig war, all diese Optionen einzuschränken, da sie dem IT-Management Kopfschmerzen bereiteten.

Lösung

Steele begann mit der Auswahl des richtigen Partners. „Ich entschied, dass wir ein einziges Produkt brauchten, an dem wir langfristig festhalten konnten, das sich in unsere anderen Systeme integrieren ließ, sich einfach in Besprechungsräumen bereitstellen ließ und unabhängig vom Gerät eine konsistente Benutzererfahrung bot.“

„Ohne ein Tool wie Lifesize wäre es uns unmöglich, unsere Geschäftstätigkeit und Kommunikation auf dem Niveau fortzusetzen, das wir brauchen, um in einer für Unternehmen sehr schwierigen Zeit weiter erfolgreich zu sein.“

Joe Steele, Leiter der Arbeitsplatztechnologie

Er sah sich eine Reihe von Anbietern an, aber Lifesize stach aus mehreren Gründen hervor: Preis, Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit, Integration in die vorhandene Software von Starling und Kundensupport. Steele hielt insbesondere die Tatsache, dass Lifesize seine eigene Hardware herstellte, für ein bedeutendes Plus und Unterscheidungsmerkmal. All dies trug zu einem außergewöhnlichen Benutzererlebnis bei, unabhängig von der Größe des Raums oder des Geräts, das verwendet wurde. „Die virtuellen Besprechungsräume (VMRs) sind großartig und werden von den meisten Teams hier genutzt. Sie sind wirklich nützlich, um bei Ad-hoc-Meetings oder täglichen Stand-ups einfach ein- und auszusteigen, ohne jedes Mal ein neues Meeting erstellen zu müssen“, sagt Steele.

Die Technologie hat sich während der COVID-19-Krise wirklich bewährt. „Es hat unsere Arbeitsweise massiv verändert“, sagt Steele. „Wir haben dreimal pro Woche unternehmensweite Livestreams über Lifesize, und unsere Gesamtnutzung ist im Vergleich zu vor sechs Monaten fast 14-mal gestiegen.“

Die Auswirkungen der Pandemie haben zu radikalen Veränderungen in der Art und Weise geführt, wie Starling seine Geschäftsprozesse handhabt. „Ohne ein Tool wie Lifesize wäre es uns unmöglich, unsere Aktivitäten und Kommunikation auf dem Niveau fortzusetzen, das wir brauchen, um in einer für Unternehmen sehr schwierigen Zeit weiter erfolgreich zu sein“, fügt Steele hinzu.

Während dieser Zeit war die Benutzerfreundlichkeit von Lifesize ein Bonus. „Die Menüs sind gut durchdacht und können von den Administratoren angepasst werden, um die wichtigsten Funktionen auf den Touchscreens des Besprechungsraumsystems in den Mittelpunkt zu stellen“, fährt Steele fort.

Ergebnis

Starling wächst schnell und es war wichtig, dass sich das Unternehmen für eine leicht skalierbare Lösung entschied. Steele weist darauf hin, dass die Bank in den 100 Monaten seit seinem Eintritt in das Unternehmen von 1000 auf 30 Mitarbeiter gewachsen ist und voraussichtlich weiter wachsen wird.

Er ist gespannt auf die Zukunftspläne für Lifesize, einschließlich einer engeren Integration mit anderen Tools für die Zusammenarbeit und Produktivität von Unternehmen. Das Unternehmen nutzt bereits die Integration von Lifesize mit Slack, wird aber weitere Unterstützung für Gmail hinzufügen.

Steele begrüßt auch zusätzliche Sicherheitsfunktionen, aber vor allem freut er sich darauf, das Wachstum der Bank weiter zu unterstützen, etwas, von dem er überzeugt ist, dass es mit Lifesize passieren wird