Johanniter Fallstudie

Effiziente Vernetzung von Spezialisten per Video ermöglicht 360° Diagnose

Johanniter

Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH, Brandenburg, Deutschland

Das Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH ist ein Fachkrankenhaus mit über 380 Betten in drei Kliniken: Die Fachklinik für Internistische Rheumatologie, Orthopädie und Rheumachirurgie (Rheumazentrum im Land Brandenburg, seit 2013 mit Gütesiegel des Verbandes rheumatologischer Akuteinrichtungen), die Fachklinik für Psychatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Treuenbrietzen, Jüterbog und Bad Belzig, sowie die Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie und Allergologie. Letztere ist seit 2012 zertifiziertes Lungenkrebszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft und als Kompetenzzentrum für Thoraxchirurgie von der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie zertifiziert. Die Fachklinik versorgt den Großraum Süd-Brandenburg.

Herausforderung

Die immer weiter voranschreitende Spezialisierung in der Medizin und damit einhergehende Konzentration auf Kompetenzzentren gewährleistet eine optimale Behandlung der Patienten nach neuesten Erkenntnissen durch Spezialisten auf ihrem Gebiet. Die Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie und Allergologie am Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH bringt Pneumologen, Thoraxchirurgen, Onkologen, Pathologen, Radiologen, Kardiologen, Neurologen, Nuklearmediziner, Strahlentherapeuten, psychoonkologische Betreuung, qualifizierte Pflegekräfte, Physiotherapeuten, niedergelassene Ärzte und Seelsorge in einem vernetztem Team zusammen.

Als besonderes Gremium diskutiert und empfiehlt dieses Team als interdisziplinäre Tumorkonferenz einen leitliniengerechten, individuell angepassten Behandlungsplan für jeden Patienten.

„Im Angesicht der Chancen einer immer weiter voranschreitenden Spezialisierung in der Medizin müssen wir im Interesse des Patienten enger zusammenrücken. Durch das Mittel der Videokonferenz können wir die Zeit zwischen Erstdiagnostik und definitiver Therapieempfehlung für den Patienten drastisch verkürzen.“

— Dr. Olaf Schega, Chefarzt Thoraxchirurgie, Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH

Diagnosen können diskutiert werden. Rückfragen sind sofort möglich. Dies ist für alle beteiligten Spezialisten eine sehr interaktive und zielgerichtete Form der Zusammenarbeit, die eine schnelle Diagnose und einen schnellen Beginn der Therapie für den Patienten ermöglicht.

Die interdisziplinäre Tumorkonferenz findet regelmäßig einmal in der Woche statt. In der Vergangenheit mussten hierzu externe Spezialisten wie Strahlentherapeuten, Nuklearmediziner und Pathologen von ihren jeweiligen Standorten wie beispielsweise Potsdam anreisen. Dies war nicht optimal, da sehr zeit- und kostenintensiv. Zudem wollte sich die Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie und Allergologie am Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH besser mit den anderen Krankenhäusern in Brandenburg vernetzen. Das stärkt die Zusammenarbeit auch in der Diagnostik anderer pneumologischer Diagnosen wie Lungenemphysem, COPD und Lungengerüsterkrankungen.

Lösung

Zur Unterstützung der interdisziplinären Tumorkonferenzen wird das Cloud-basierte Lifesize Videokonferenzsystem eingesetzt. Hierüber werden externe Spezialisten unterschiedlicher Disziplinen in die in Treuenbrietzen stattfindenden Besprechungen live mit eingebunden. Der Konferenzraum wurde hierzu mit einem Lifesize Icon 800 HD Kamera- und Audiosystem ausgestattet. Drei große hochauflösende 65-Zoll Bildschirme zeigen die Gesprächspartner, die Präsentation (Röntgenbilder, OP Live-Bilder) sowie die Dokumentation (Eingaben in das Dokumentationssystem). Damit haben alle Teilnehmer sämtliche relevante Informationen stets im Blick.

Im OP befindet sich ein im Jahre 2013 beschafftes Videokonferenzsystem nach Medizinproduktegesetz (Polycom), das nur Punkt-zu-Punkt Verbindungen unterstützt. Dieses kann jedoch über die offenen Schnittstellen der Cloudbasierten Lifesize Videokonferenztechnologie problemlos mit eingebunden und weitergenutzt werden. Somit sind Live-Übertragungen aus dem OP heraus direkt in die interdisziplinären Tumorkonferenzen möglich.

Externe Experten können sich einfach und unkompliziert per Laptop unter Nutzung ihres Web Browsers (WebRTC) verbinden. Darüber hinaus können sie auch die Lifesize Desktop App für Windows und Mac OS, die Lifesize Mobile App für Android, iOS und Windows, Skype for Business oder Videokonferenzlösungen anderer Hersteller (wie Polycom, Cisco, Avaya, u.a.) nutzen, um an den interdisziplinären Tumorkonferenzen teilzunehmen. Diese Offenheit der Cloud-basierten Videokonferenzlösung von Lifesize war für die Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie und Allergologie am Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH entscheidend bei der Wahl eines Anbieters. Denn nur so ist eine benutzerfreundliche, effektive und problemlose Zusammenarbeit mit verschiedensten Stellen und Partnern möglich.

Ergebnis

Das Lifesize Videokonferenzsystem steht allen Abteilungen und jeder Organisationseinheit des Johanniter-Krankenhauses im Fläming Treuenbrietzen GmbH offen. Aufgrund seiner Cloud-basierten Architektur kann das System problemlos skalieren, wenn Nutzerzahlen und Auslastung mit der Zeit wachsen. Regelmäßig nehmen 3-4 externe Teilnehmer an den interdisziplinären Tumorkonferenzen teil. Es existieren Kooperationsverträge mit Krankenhäusern in Berlin und Brandenburg für einen regelmäßigen Austausch via Videokommunikation.

Die interdisziplinäre Vernetzung wird immer wichtiger. Das Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH forciert den weiteren Ausbau dieser Kommunikationsplattform für die steigenden Anforderungen bei der Patientenbetreuung. Klinisch pathologische Fallkonferenzen, Tumorkonferenzen, Zweitmeinungen und zeitnahe Befundübermittlung können vereinfacht und zeitsparend organisiert werden.

Eine solche interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Krankenhäusern und niedergelassenen Fachärzten auf Basis von Videokonferenzen ist erst durch die Offenheit der Cloud-basierten Videokonferenzlösung von Lifesize möglich geworden.

„Mit Lifesize ist es externen Teilnehmern sowie auch anderen Krankenhäusern mit minimalem Aufwand möglich, an unseren Videokonferenzen teilzunehmen. An unserem Altsystem im OP sehen wir, was ein nicht offenes System für Einschränkungen mit sich bringt. Mit Lifesize konnten wir dieses Altsystem optimal mit einbinden und es jetzt effektiv im Rahmen der interdisziplinären Tumorkonferenzen einsetzen.“

— Enrico Lappan, Teamleiter EDV, Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen GmbH

Brauchen Sie weitere Hilfe?
Kontaktieren Sie einen unserer Außendienstmitarbeiter.