Distanzen im Gesundheitswesen überbrücken – Fallstudie Texas Back Institute

Lifesize® Cloud-Videokonferenzen verbinden mit nur einem einzigen Klick Praxen, Ärzte und Patienten

Videokonferenztechnologie spielt eine immer größere Rolle im Gesundheitswesen. Sie ist nicht mehr nur in großen Krankenhäusern zu finden, sondern auch in Arztpraxen, bei Landärzten und sogar zu Hause bei den Patienten. Dadurch können Menschen immer dann und dort versorgt werden, wo es notwendig ist. Insbesondere geben Videokonferenzen Patienten die Möglichkeit, mit einem Arzt zu sprechen, ohne eine Praxis aufsuchen zu müssen.

Aber der Einsatz von Video statt einer persönlichen medizinischen Beratung bringt auch Herausforderungen mit sich. Sowohl Ärzte als auch Patienten brauchen die Sicherheit, dass sie über die Technologie immer noch eine echte Beziehung aufbauen können und dass die Durchsicht wichtiger medizinischer Dokumente und Bilder ebenso effizient wie bei einem persönlichen Treffen ist.

Dies bedeutet, dass man eine Verbindung finden muss, die überall und auf jedem Gerät funktioniert und eine brillante Videoqualität sowie felsenfeste Sicherheit bietet. Wie das Texas Back Institute feststellte, war dieses Rezept mit der richtigen Cloud-Videokonferenzlösung leicht einzulösen.

„Einfachheit für den Endnutzer ist entscheidend. Zum Glück haben wir mit Lifesize eine solche Lösung gefunden.“

Verabschiedung von Videokonferenz-Tools, die die Zusammenarbeit behindern

Das Texas Back Institute (TBI) ist eines der größten unabhängigen Rückenzentren der Welt und hat 200 Mitarbeiter in mehr als einem Dutzend Kliniken im Gebiet Greater Dallas/Fort Worth. Das Chirurgenteam spezialisiert sich auf Wirbelsäuleneingriffe und den Einsatz von Robotik, intraoperativen CT-Bildgebungssystemen und computergestützter Navigation. Mithilfe dieser minimalinvasiven Geräte und Techniken wird die Ursache der Nacken- oder Rückenschmerzen des Patienten festgestellt und die Auswirkung des Eingriffs auf den Körper erheblich minimiert.

Doch bevor die Ärzte des TBI eine Operation empfehlen, sehen sie sich zunächst die Krankengeschichte, angefertigten Aufnahmen und Diagnosetests jedes Patienten an und rufen manchmal ein Begutachtungskomitee aus neun Ärzten zusammen, um über die Behandlung und Optionen zu diskutieren. Durch Videokommunikation in der Hauptniederlassung als auch den Zweigniederlassungen können die vielbeschäftigte Ärzte diese Begutachtungen leichter durchführen und einfacher an Beratungen und Meetings teilnehmen.

Das ursprüngliche Videokonferenzsystem in der Hauptniederlassung wurde durch ein beauftragtes Unternehmen installiert, so IT-Systemadministrator Jared Bares. Die Zweigniederlassungen verfügten über eine geeignetere Einrichtung: einen Pausenraum-Fernseher mit einem Computer, einem Mikrofon und einer Kamera. Doch um sicherzustellen, dass die Ärzte einfach zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zu einem Meeting erscheinen können, musste einer der acht EDV-Angestellten den Mitarbeitern erklären, wie ein Kabel in den HDMI-Anschluss des Fernsehers eingesteckt werden musste. Danach musste er eine Remoteverbindung mit dem Computer herstellen, um dann alles einzurichten und für das Meeting vorzubereiten.

Das IT-Team hatte auch mit Verbindungsproblemen außerhalb des Netzwerks zu kämpfen. So musste es sicherstellen, dass die in anderen Niederlassungen verwendeten Systeme mit der internen Lösung funktionierten, und ebenso sichergehen, dass auch Mitarbeiter und Patienten, die nicht vor Ort waren, an Meetings teilnehmen konnten.

„Wir hatten routinemäßig Ärzte und andere Mitarbeiter, die sich von außerhalb mit dem TBI-Netzwerk verbinden wollten. Die Lösung, die wir damals hatten, war dafür nicht einfach zu handhaben“, sagt er.

Vereinfachte Installation, die „einfach funktioniert“

Auf Vorschlag eines zuverlässigen Lieferanten wechselte TBI zur Lifesize Cloud-Videokonferenzlösung. Bares sagt, der Service funktioniert mit den vorhandenen Geräten und das macht ihn gleichzeitig erschwinglich und komfortabel. Das Ganze ist aufgrund von Funktionen wie automatischen Software-Updates und Support rund um die Uhr auch weitaus einfacher zu verwalten und zu warten.

Was die Einrichtung betrifft sagt Bares: „Wir müssen im Grunde nur die Software installieren, die Hardware anschließen – und es funktioniert einfach“.

Diese Einfachheit wirkt sich auch auf die anderen Mitarbeiter aus. Durch die einfache Benutzeroberfläche kann jeder mit einem Konto leicht persönliche Videoanrufe oder größere Meetings starten, sodass IT-Mitarbeiter nicht an entfernte Niederlassungen reisen müssen, um Videosysteme mit dem Service zu verbinden. Stattdessen können sie einfach eine E-Mail-Einladung für ein Meeting an die ausgewählten Teilnehmer senden, die sich dann ganz einfach per Klick auf den Link in das Meeting einwählen.

Für Ärzte steigert Lifesize Cloud die Produktivität, da sie mehr Patienten sehen können – insbesondere Patienten, die nicht in die Praxis kommen können. Stattdessen können sie einen Termin via Lifesize vereinbaren, um Aufnahmen auszuwerten und all die Dinge durchzugehen, die ein Arzt auch während einer normalen Sprechstunde erwähnen würde.

TBI-Mitarbeiter haben Bares auch berichtet, dass sie es mögen, in größeren Meetings Namen mit Gesichtern verbinden zu können – eine nützliche Funktion in einem großen Unternehmen mit Kollegen, die nicht immer eine Chance haben, sich persönlich zu treffen. Sie schätzen die Möglichkeit, externe Teilnehmer stummzuschalten, die sich einem Meeting anschließen, da so Hintergrundgeräusche und Ablenkungen reduziert werden. Und sie mögen es, Videobilder im Vollbildmodus darstellen, Dokumente unterwegs teilen und deren Größe anpassen zu können.

Aber schlussendlich ist die wichtigste Funktion von Lifesize Cloud die Schnelligkeit und Einfachheit, mit der jeder es anwenden kann. „Einfachheit für den Endnutzer ist entscheidend. Zum Glück haben wir mit Lifesize eine solche Lösung gefunden.“

Eine einfache Lösung, um Ärzte und Patienten überall und auf jedem Gerät zu verbinden

Lifesize verbindet preisgekrönte Videokonferenzsysteme und browserbasierte, Desktop- sowie mobile Apps zu einem radikal vereinfachten Cloud-Videoservice. Das Ergebnis ist unübertroffenes und brillantes High-Definition-Video, mit dem sich Menschen auf dem Bildschirm treffen können, als würden sich alle im selben Raum befinden.

Lifesize Cloud unterstützt Mac® und PC, die neuesten iOS- und Android™- Mobilgeräte sowie den Google Chrome™-Browser. So kann von fast jedem Gerät aus an Meetings teilgenommen werden. „Das Schöne an Lifesize ist, dass Nutzer auf ihren Handys, ihren Tablets oder ihren Computern von praktisch überall, wo eine Datenverbindung besteht, an einem Meeting teilnehmen können, selbst wenn sie nicht an einem unserer Standorte sind“, so Barnes.

Teilnehmer können Besucher hinzufügen oder entfernen, Meetings zusammenführen, Anrufe aufnehmen und freigeben sowie Anrufe direkt aus dem Browser tätigen. Sie können auch Funktionen wie Kalender-Integration, Eins-zu-Eins- und Gruppen-Chats sowie reine Audio-Anrufe nutzen.

All diese Optionen werden gestützt durch die robusten Sicherheitsfunktionen von Lifesize Cloud wie automatische Firewall-Überwindung und sichere AES 128-Bit-Verschlüsselung. „In einer Arztpraxis, in der vertrauliche Patientendaten gehandhabt werden, spielt die IT-Sicherheit eine enorm wichtige Rolle. Lifesize hat uns mit seinem System Sicherheit gegeben.“

Brauchen Sie weitere Hilfe?
Kontaktieren Sie einen unserer Außendienstmitarbeiter.