Kontrollzentrale für jeden Konferenzraum

by in Cloud, Features, Lifesize, Products

Wir alle haben unseren Lieblings-Konferenzraum im Büro. Für mich ist es Anchor Steam – unmittelbare Nähe, gute Beleuchtung, viel Platz und ein Whiteboard, dass sich sehr gut abwischen lässt. Mit Blick auf die Videokonferenzgeräte verfügt der Raum über ein Lifesize Icon 600, zwei 50 Zoll Bildschirme. Ziemlich in der Mitte des Tisches befindet sich die Zentrale eines jeden Meetings: ein Lifesize Phone HD.


Mein einziger Kritikpunkt an diesem Raum ist, dass die Stühle ziemlich mies sind (was ich hier übrigens nur in der Hoffnung erwähne, dass unser Facility Management diesen Blog-Beitrag liest und sich der Sache annimmt). Ich habe in diesem Konferenzraum alle möglichen Meetings abgehalten: Audio-Telefonkonferenzen der alten Schule, Web-Konferenzen über Audio mit einer geteilten Präsentation, Video-Konferenzgespräche und sogar einige „After Work Happy-Hour-Konferenzen“. Für jedes einzelne dieser Meetings habe ich ein und dasselbe Gerät verwendet.

Ich habe zu viele Unternehmen gesehen, die ihre Konferenzräume viel zu kompliziert angegangen sind: mit mehreren Telefonen für verschiedene Arten von Meetings und speziellen Input-Einstellungen für Videokonferenzen und die In-Room-Projektion. Das ist schlecht für den Anwender und macht dazu den Arbeitsbereich unübersichtlich. Jedes meiner Meetings – persönliche, Audio-, Video- und Web-Konferenzen – erfolgt über das Lifesize Phone HD. Im Detail stellt sich das Ganze folgendermaßen dar:

Web-Konferenzen

Bei Web-Konferenzen mit der Lifesize App kann sich jeder Teilnehmer mit einem gemeinsamen virtuellen Konferenzraum verbinden, um so auf eine geteilte Präsentation zuzugreifen. In der Regel versende ich eine Besprechungsanfrage, wobei sich meine eingeladenen Teilnehmer ganz nach Präferenz hinzu schalten können – per Video über eines Ihrer Endgeräte oder per Einwahl über die Telefon-Bridge, wenn sie gerade nicht vor die Kamera treten können. Ich nutze das Lifesize Phone HD, um den Anruf zu starten, wechsle zwischen den Präsentationsmodi und zeichne die Sitzung auf. Der Modus für Webkonferenzen ist hervorragend, wenn ich nur vor einer größeren Gruppe präsentieren muss.

Audiogespräche

Es gibt noch immer einige Gelegenheiten, bei denen ich mich einfach in eine reine Audio-Konferenz einwählen muss. Meist geht es hier darum, an einem Webinar teilzunehmen oder mich mit einem Händler auszutauschen, der noch keine Videokonferenzen nutzt. Das Lifesize Phone HD verfügt über eine Touchscreen-Wähltastatur, über die Audio-Anrufe wie mit jedem Standard-Konferenzraumtelefon getätigt und entgegengenommen werden können. Es ähnelt meinem Smartphone, das auch Anrufe tätigen und entgegennehmen kann; nur ist das in der Regel nicht das zentrale Feature jeder neuen Version.

Videokonferenz

Die Verbindung von Menschen per Video ist das, worauf Lifesize begründet wurde. Dabei war das Telefon schon immer die beste Möglichkeit, um Videoanrufe im Konferenzraum zu tätigen oder zu empfangen. Es bietet einen einfachen Zugriff auf ein namentliches Verzeichnis zum Tätigen von Anrufen, es kontrolliert das Schwenken und Zoomen der Kamera, lässt sie das Anruf-Layout ändern und umfasst sogar eine praktische Weltzeituhr.

In-Room-Meetings vor Ort

Sogar wenn sich alle Beteiligten im selben Büro befinden, hat sich das Telefon trotzdem als hilfreiches Gerät bewährt. Während es kein typischer Anwendungsfall ist, hat mein Team das Telefon in Kombination mit einem Lifesize Icon Videosystem verwendet, um eine Whiteboard-Sitzung aufzuzeichnen. Es ist ganz einfach: Kamera auf das Whiteboard schwenken, auf Aufnahme drücken, und schon kann das Brainstorming losgehen.